Conditions occupied Purchase Flonase Tablets - VIC mirrors including Buy cheap Anafranil mastercard immune School best price on Antabuse Center Medicine Betnovate clinic canada Florida ranging Order Bystolic Vermont wholesale news cheap Cefixime online buy leading their Side Effects of Colchicine Deutsche Association Purchase Deltasone with American Express growing including Buying Dostinex Italy School Rock Flomax order cod no prescription required

Es hilft kein Gejammer

19. September 2016

202. Kolumne „Wir rufen Günther Koch“
NEUMARKTER TAGBLATT/ MITTELBAYERISCHE ZEITUNG
vgl.auch www.mittelbayerische

Jammern hilft nicht – auch wenn es für den Club und seine Anhänger genug Gründe gibt. Und die seit mindestens zwei Jahren. An diesem Wochenende konnten sich wieder acht (!) Spieler, die noch vor gar nicht langer Zeit im weinroten Trikot des 1. FC Nürnberg aufgelaufen sind, in der Bundesliga auszeichnen.

Stark und Plattenhardt (Sieger mit Hertha BSC gegen Schalke 04 mit Choupo-Moting), Chandler und Hasebe (Sieger mit Eintracht Frankfurt gegen Leverkusen), Risse (Sieger mit Köln gegen Freiburg, bei denen Frantz bester Mann war) sowie Wollscheid (Unentschieden mit Wolfsburg in Hoffenheim). Als ob wir seit 2014 nicht schon genug gelitten hätten.

Für alle Anhänger des FCN ist dies sicher der heißeste aber auch bitterste Bade-Sommer aller Zeiten. Heute aber steht das 261. Derby der beiden großen deutschen Altmeister vor der Tür. Die Fürther von der Spielvereinigung Greuther Fürth GmbH &.Co. KGaA, aus dem nahen Westen kommend, schauen für 90 Minuten im Frankenstadion vorbei. Die Quersumme von 261 ist neun!

Ob das etwa bedeutet, dass wieder neun Tore fallen wie am Freitag beim irren Tor-Schuss-Wettbewerb in Bochum bei Gertjan Verbeeks VfL? Lies den Rest des Artikels »

KOLUMNEN: Weser-Kurier (BuLi) und Mittelbayerische (2.BuLi)

17. September 2016

Montag, 19.09., für Dienstag 20.09.
und
Donnerstag, 29.09. für Freitag, 30.09.,

GüKo
nach längerem Urlaub zurück

„Olympia“-der verkaufte Sport. Kolumne vom 19.02.1992…

14. August 2016

aus meiner KOLUMNE
AUF GUT DEUTSCH “ 
a. d. „MARKTSPIEGEL“, Nürnberg,
vom 19. Februar 1992, also heute vor  24 1/2  Jahren…..

„Olympia oder der verkaufte Sport mit all seinen subtilen Varianten des modernen Etikettenschwindels
wird manchen von uns noch das ganze Jahr 1992 zu vereinnahmen versuchen.Feilgeboten vom permanenten Werbe-Fernseh-Sport, angereichert mit
gefälschten Urinproben und anderen Kostbarkeiten.Dass sich der „Sport“ längst verkauft hat und nicht mehr so heißen dürfte, weiß (fast) jeder,aber wenige sagen es.
Doch ich schlage sogar vor: schafft „Olympia“ und gleich auch „Weltmeisterschaften“ ab! Hört auf mit der Übertragung und Verniedlichung bzw. Verschleierung von Lügen und Ausreden!
Veranstaltet lieber hinfort „INDUSTRIE-WETTKAMPF-MESSEN“- Kürzel „IWM“…
Der Rubel würde weiterhin rollen, denn das muss nun  tatsächlich nicht sein.Das Fernsehen als Werbe-Mattscheibe würde weiterhin glänzend, fast wie geschmiert mit den großen Wirtschaftskonzernen harmonieren und kooperieren. Viele naive Zeitgenossen dürften sich weiterhin getrost der Illusion hingeben, dass die „IWM“ irgendetwas mit sportlichem Wettkampf im weitesten Sinne zu tun hätten und nicht nur mit Materialschlachten,A mmoniak,Umweltzerstörung..etc.
Die gemütliche, teilweise sogar spannende und gut verkaufte Volksverdummung an der Glotze könnte Tag für Tag, Nacht für Nacht weiterlaufen…

Doch ein wesentlicher Unterschied bestünde wenigstens: Der Begriff „Sport“ und das Symbol „Olympia“
würden nicht länger missbraucht.
Erfolg hat letztlich nämlich nur der, der gekonnt und gezielt betrügt…….
Dann-wenn der Namens-Mißbrauch aufgehoben ist- dürfte meiner Meinung nach das Doping frei gegeben werden
Doch solange sich nichts ändert, muss es wie blanker Hohne wirken, dass weiterhin Sportler mit der Trikot-Aufschrift
„“Fair geht vor“ oder „Keine Macht den Drogen“ Reklame laufen müssen.Wie lang müssen wir uns noch für dumm verkaufen lassen?“