Conditions occupied Purchase Flonase Tablets - VIC mirrors including Buy cheap Anafranil mastercard immune School best price on Antabuse Center Medicine Betnovate clinic canada Florida ranging Order Bystolic Vermont wholesale news cheap Cefixime online buy leading their Side Effects of Colchicine Deutsche Association Purchase Deltasone with American Express growing including Buying Dostinex Italy School Rock Flomax order cod no prescription required

Artikel mit ‘Michael Köllner’ getagged

Es könnte klappen….: mit dem AUFSTIEG…

Freitag, 19. Januar 2018

230. Kolumne „Wir rufen Günther Koch“
NEUMARKTER TAGBLATT/ MITTELBAYERISCHE ZEITUNG
www.mittelbayerische.de
Print:WE 20./21.Januar 2018
„ Es gibt nur eine Möglichkeit zu lernen“ entgegnete der Alchimist “Und das ist durch Handeln. “Mein Buchhändler war erfreut und über-rascht als CLUB-Trainer Michael Köllner bei ihm unlängst 30 Exemplare von Paul Coelhos “Der Alchimist“ bestellte und für seine Schützlinge abholte. Jeder von uns weiß das und hat diese Erfahrung auf seiner noch kurzen oder bereits langen Lebens-Reise mehrfach gemacht: allein durch Handeln lernt man. Allerdings: Wer handelt, macht dabei zwangsläufig auch Fehler. Aber: wer gar nicht handelt, macht den größten Fehler – nämlich den, dass er andere handeln lässt. DAS wiederum könnte und würde einem Michael Köllner und dem sich im Hintergrund haltenden Sport Vorstand Andreas Bornemann nie passieren. Gehandelt und vor allem verhandelt wurde beim 1 FC Nürnberg, um die Jahreswende 2017/ 2018 sowie in den bisherigen Januar-Tagen in der Tat permanent. Zu den nach außen gedrungenen Ergebnissen zählt dabei auch, dass Cedric Teuchert, der U 21 Nationalspieler, ein Club-Eigengewächs nach acht Jahren äußerst gelungener Ausbildung im Nachwuchs Leistungs Zentrum des 1. FCN und sein Verein sich nicht auf eine Vertragsverlängerung mit einer mittlerweile fast unvermeidbaren Ausstiegsklausel einigen konnten. Natürlich muss man dabei beide handelnden Seiten kennen und verstehen. Dennoch bedauere ich, (mehr …)

MEHR CLUBERER MÜSSEN HER !

Freitag, 22. Dezember 2017

229. Kolumne „Wir rufen Günther Koch!“
NEUMARKTER TAGBLATT/ MITTELBAYERISCHE ZEITUNG
Print : 23./24./25./26. Dezember 2017
www.mittelbayerische.de
230. Kolumne spätestens zum Wochenende vor dem 19.Spieltag am 23.01.(Dienstag,20.30 Uhr..)
gegen den JAHN!

Vorher, ab 19.19 Uhr, im Service Center, wieder 30 Minuten lang
1. FCN-NEU-Mitglieder – Werbung mit einem SPIELER…

Raus aus dem Pokal – aber Rauf in die Bundesliga! So oder so ähnlich lautet mein Motto für 2018! Im Pokal beim 0:2 gegen den VW-FL Wolfsburg – und das auch erst nach Verlängerung – sah jeder deutlich, wie nah die Mannschaft und der Verein am Erstliga-Niveau ist! Wie gesagt: „nah“. Es fehlte immer ein Tick mehr Entschlossenheit und vor allem eine bessere Chancenverwertung. Das sah auch Josef Lobenhofer, ausgewiesener Fußball- und Sport-Experte der Oberpfalz und treuer Stadionbesucher neben mir so. „Wolfsburg gehört in der Bundesliga zum letzten Drittel und der Club in der Zweiten Liga zum ersten Drittel. Dennoch würde oder wird es mit diesem Kader für den 1. FCN in der 1. Liga sehr schwer“, meinte nach dem Spiel der Jahrzehnte lange BLSV-Bezirksvorsitzende. Dennoch hoffen und wünschen wir beide uns, rein fußballerisch betrachtet, fürs neue Jahr nichts sehnlicher als den Wiederaufstieg der Cluberer. Was mich betrifft, wünsche ich mir, zumal das auch viel leichter ist, schon ab sofort und schon vorher noch viel mehr eingeschriebene Mitglieder beim 1. FCN. D i e 16,6 Cent pro Tag, das sind fünf Euro im Monat, sollten doch für fast jeden Club-Fan drin sein! Notfalls helfe ich gerne persönlich beim Ausfüllen eines Aufnahme-Antrags! Einfach bei mir melden! Schneller geht’s natürlich per Internet. Dass der FCN in dieser laufenden Saison 2017/2018 im ersten Drittel mitspielen wird – und das trotz dieser ausgeglichenen Sardinenbüchsen-Liga – hatte ich Ende Juli diesen Jahres versprochen. „Das Herz des Fans lacht“ lautete die Überschrift meiner damaligen Kolumne für das Tagblatt und: „Der Club spielt im vorderen Drittel mit!“. Mein Vertrauen in unseren Oberpfälzer Trainer Michael Köllner und sein gesamtes Betreuer-Teams war (mehr …)

NOTFALLS wäre ein REMIS OK

Freitag, 15. Dezember 2017

228. KolumneWir rufen Günther Koch“
MEUMARKTER TAGBLATT / MITTELBAYERISCHE ZEITUNG
www.mittelbayerische.de
Print:Wochenende 16. /17.Dezember 2017
229. Kolumne = RÜCKBLICK auf POKAL gegen WOLFSBURG und 18 Ligaspiele
hier am 22.Dezember für Print vom 23./24./25./26.Dezember
Hallo, liebe Club-Fans, ist das nicht wunderbar: Mikael und Michael (Ishak und Köllner) treffen fast nur richtige Entscheidungen: Auf dem Platz und neben dem Platz. Dadurch holte der 1. FCN in drei Spielen neun Punkte.
Vor dem Spiel gegen Tabellenführer Holstein Kiel Mitte November hatte ich an dieser Stelle allen Club-Fans versprochen, dass das sicher ein mitreißendes Spiel werden würde – und zwar ausdrücklich von beiden Mannschaften. Das war es dann auch.
Der Schönheitsfehler allerdings war, dass unsere Cluberer eine scheinbar sichere 2:0-Führung in den letzten 20 Minuten noch verspielten. Allerdings bot der Aufsteiger Holstein Kiel eine wirklich reife Vorstellung. Vielleicht spielten hier sogar zwei kommende Aufsteiger des Jahres 2018 gegeneinander – wer weiß, wer weiß?!
Danach dann aber drei Siege und neun Punkte in Serie, davon zwei auswärts! Erst das tolle 3:2 in Braunschweig mit dem überragenden Mikael Ishak, dann das hochverdiente und dennoch geduldig erkämpfte 1:0 gegen Sandhausen (Torschütze Leibold) und schließlich, als bisherige Dezember-Krönung, der sechste Auswärtssieg mit dem starken 2:0 am Montagabend in Düsseldorf.
Da freute ich mich vor allem, und das aus verschiedenen Gründen, für Timo Werner, dass ihm das 0:1 gelang. Aber ich freute mich auch für Edi Salli: Langsam kapiert auch der Dümmste, wie gut und für alle Gegenspieler unberechenbar (manchmal allerdings auch für die eigenen Mitspieler) unser Salli tatsächlich ist. Am Ball kann keiner mehr als er und ist auch keiner schneller. Außer dem Club-Juwel Cedric Teuchert.
Das zeigte „Cedi“ wieder diese Woche im Training, vor allem auch auf engstem Raum beim 6-gegen-3-Spiel. Ihn würde ich am liebsten (mehr …)