Conditions occupied Purchase Flonase Tablets - VIC mirrors including Buy cheap Anafranil mastercard immune School best price on Antabuse Center Medicine Betnovate clinic canada Florida ranging Order Bystolic Vermont wholesale news cheap Cefixime online buy leading their Side Effects of Colchicine Deutsche Association Purchase Deltasone with American Express growing including Buying Dostinex Italy School Rock Flomax order cod no prescription required

Archiv für Oktober 2016

HOFFEN auf TRAUM statt TRAUMA

Freitag, 28. Oktober 2016

205. KOLUMNE „Wir rufen Günther Koch“
NEUMARKTER TAGBLATT/MITTELBAYERISCHE ZEITUNG
Print vom 29./30.10.2016
www.mittelbayerische.de

206. Kolumne nach den beiden Auswärtsspielen in Hamburg (FC St.Pauli) und in Aue
hier am Sonntag 06.11. für Print von Montag 07.11. ÄNDERUNG: Zwei Tage SPÄTER.Sorry

Nürnberg. 202 Millionen Euro ist laut des Internetportals transfermarkt.de der Kader vom FC Schalke 04 wert. Gegen eine Pokal-Auswahl eben dieses Kaders durften unsere Cluberer am Mittwochabend unter Flutlicht im Frankenstadion antreten und gewannen in der zweiten Hälfte mit 2:0.

Nur schade, dass die erste Halbzeit (0:3) auch mitzählt, so dass der FCN auch in diesem Jahr im Pokal bereits in der zweiten Runde rausgeflogen ist. Sehr schade sogar, denn allein die Pokaleinnahmen hätten der Kasse des 1. FCN mehr als nur gut getan. Der Gesamtwert des Club-Kaders nach transfermarkt.de ist übrigens 18,6 Millionen Euro.

So gesehen, und nicht nur so gesehen, war das, was unsere Mannen am Mittwochabend geboten haben, beachtlich und aller Ehren wert. Vielleicht hätten sie aber doch lieber die Heimtrikots anziehen und in Rot und Schwarz gegen die Königsblauen spielen sollen, statt im strahlenden, dafür aber sichtbarer beflockten Weiß? Wer weiß, wer weiß – ein schöneres und nostalgischeres Bild für dieses Duell der beiden Endspiel-Mannschaften von 1935 hätte es sicher abgegeben.

Schade, dass der 1. FCN ausgeschieden ist und nicht nach Sandhausen zum Viertelfinale fahren darf. Überzeugend war für mich auf Club-Seite einmal mehr Even Hovland mit mehr als 81 Prozent gewonnener Zweikämpfe sowie herrlicher 70-Meter-Pässe.

Auf Schalker Seite bestach die Passquote von 84 Prozent (!). Genau das war spielentscheidend, zumal der FCN (mehr …)

CLUB im POKAL im RADIO LIVE

Sonntag, 23. Oktober 2016

Mittwoch CLUB – SCHALKE 04
im fcn fan radio
ab 20.30 Uhr VOLL-REPORTAGE , also 90 Minuten oder 120 Minuten
oder auch Elfmeterschießen… 

Reporter: Christian Klug und Günther Koch

am gleichen Tag, Mittwoch, 26.10.2016:
MUSEUMS – FÜHRUNG mit GüKo: 16 Uhr bis 17 Uhr (€ 10,-, Ermäßigte € 5,-)

 

HALTET BITTE INNE !

Freitag, 21. Oktober 2016

204. KOLUMNE „Wir rufen Günther Koch“
MITTELBAYERISCHE ZEITUNG/NEUMARKTER TAGBLATT
www.mittelbayerische.de
P
rint vom 22./23. Oktober 2016
205. Kolumne für 29./30.10.

Nürnberg. Ein Fan ist jemand, der einen Verein liebt, ihn unterstützt, wo er und wie er nur kann. Einer, der für seinen Verein auch Mühen und Unannehmlichkeiten oder sogar Strapazen wie zum Beispiel lange Reisen zu den Heim- oder Auswärtsspielen, Demütigungen und Niederlagen gleichermaßen hinnimmt wie Siege und Erfolge, dabei aber nie vergisst, dass auch andere Vereine treue Fans haben, die ihren Verein genauso lieben.

Fan-Sein kann anstrengend, ja muss es oft sogar sein. Fan-Sein kann aber auch herrlich sein. Jeder Fan – egal, welchen Vereins – wird ein Leben lang die Höhepunkte und Tiefpunkte seines Fan-Lebens auswendig und blumig herunterbeten können.

Natürlich wird ein Fan alles tun, um seine Mannschaft, seinen Verein auf unterschiedlichste Weise zu unterstützen, damit sie und er Erfolg haben. Manchen Fans fällt das leichter als anderen, zum Beispiel in der Neuzeit des Fußball-Business den Fans des FC Bayern, oft auch abfällig als „Erfolgsfans“ bezeichnet. Wie gesagt: Fans unterstützen ihren Verein, aber ohne deswegen Fans anderer Vereine zu bedrohen, zu berauben oder zu beleidigen.

Freilich braucht es dazu ein Mindestmaß an Intelligenz und Phantasie. Dumpfes Nachbrüllen einfältiger Satzbruchstücke stellen keine Leistung dar und führen höchstens zu verfrühtem Stimmbruch. Dennoch kann auch das Nachsingen alter und bekannter Lieder durchaus Spaß machen.

Jeder Spaß hört aber spätestens dann auf (mehr …)