Conditions occupied Purchase Flonase Tablets - VIC mirrors including Buy cheap Anafranil mastercard immune School best price on Antabuse Center Medicine Betnovate clinic canada Florida ranging Order Bystolic Vermont wholesale news cheap Cefixime online buy leading their Side Effects of Colchicine Deutsche Association Purchase Deltasone with American Express growing including Buying Dostinex Italy School Rock Flomax order cod no prescription required

Archiv für Juli 2015

MUSEUMS-FÜHRUNG en im AUGUST

Freitag, 31. Juli 2015

bzw. ausser (meiner) Reihe:

SONNTAG, 02. AUGUST
11 UHR (auf Einladung)

MITTWCH, 05. AUGUST
16 Uhr (für ALLE)

MITTWOCH, 26.AUGUST
16 Uhr (für ALLE )

RSG

Euer

GüKo

Letzte Ausfahrt 1.FCN

Donnerstag, 30. Juli 2015

180. KOLUMNE „Wir rufen Günther Koch“
für NEUMARKTER TAGBLATT/M ITTELBAYERISCHE ZEITUNG
PRINT vom 31.07.2015
vgl.auch:

www.mittelbayerische.de

Es gibt Schlimmeres. Richtig! Und dennoch Quatsch. Es gibt Wichtigeres. Auch richtig! Und abermals Quatsch. Denn zumindest dann, wenn’s um den Club geht, wird alles zur Nebensache und anderes einfach ausgeblendet. Mein Dienstag-Taxifahrer in Freiburg konnte und wollte das am Tag nach der 3:6-Klatsche unserer Cluberer nicht begreifen.

Er hatte natürlich Recht, denn er kommt aus dem Irak und hat ganz andere Sorgen. Doch ab und zu muss man sich einfach ablenken von den bedrückenden wichtigen Nöten, Intrigen und Kriegen dieser dreckigen weiten und doch so nahen Welt und sich dem früheren Sport und mittlerweile übel riechenden Fußball-Gewerbe zuwenden. Auch hier wird nicht nur auf dem Platz getrickst bis zum Geht- Nicht-Mehr. Siehe meine letzte Kolumne im Mai: „Nur die Kleinen weinen“. Vier Tage später folgte ein peinliches Gräfe-Freistoß-Geschenk an den HSV gegen den KSC. Ob der KSC vielleicht jetzt was gut hat für die neue Saison und dann eben 2016 aufsteigt? Unglaublich!

Und der 1. FCN? Steigt er auf oder ab oder bricht er gar auseinander? Bei diesem früher einmal ruhmreichen Verein, der zweitklassig rumdümpelt, gehört es mittlerweile offenbar zum erlaubten Ton, dass sich Club-Fußball-Spieler nach Niederlagen fast ausziehen (in Karlsruhe vor einem Jahr) oder nun sogar in einer Nacht-Sprech-Stunde auf einer Autobahn-Raststelle einem Nacht- und Nebel-Verhör unterziehen müssen.

Dadurch aber verschreckt man normal tickende Fans und vor allem wichtige Sponsoren. Nichts gegen die Ultras (mehr …)