Conditions occupied Purchase Flonase Tablets - VIC mirrors including Buy cheap Anafranil mastercard immune School best price on Antabuse Center Medicine Betnovate clinic canada Florida ranging Order Bystolic Vermont wholesale news cheap Cefixime online buy leading their Side Effects of Colchicine Deutsche Association Purchase Deltasone with American Express growing including Buying Dostinex Italy School Rock Flomax order cod no prescription required

DER CLUB-STORCH

128. Kolumne a.d.Reihe „Wir rufen Günther Koch!“
für Neumarkter Tagblatt/ Mittelbayerische Zeitung
Ausgabe vom 26.Oktober 2012
siehe auch:www.mittelbayerische.de
129. KOLUMNE: MITTWOCH, 07.11.12 -hier ab Dienstag Nachmittag

Sebastian Gärtner legte noch mal kurz ab auf Tomas Pekhart und der knallte trocken und platziert an Patrick Rakowsky vorbei ins Tor. Befreiter Jubel bei den Roten. Dann war Trainingsschluss. Doch der wahre Sieger des Nachmittags kam just in dem Moment von hoch oben leise und erhaben über den Trainingsplatz angeschwebt: Der FCN-Weißstorch „Alberto“.
In der Stunde der Not lässt er oder sie – dann eben „Alberta“ – sich wieder am Neuen Zabo blicken. Im majestätischen Segelflug landet der Club-Storch und schreitet danach huldvoll durch den anderen Strafraum. Dort, wo die Cluberer mit den gelben Leibchen vor kurzem auch ein Tor geschossen hatten. Torschütze im späten Oktober 2012: Trainer Dieter Hecking.
An diesem Nachmittag spielten nämlich nur 8 gegen 8. Und darunter wieder mal einige Roh- Diamanten aus der zweiten Mannschaft: wie Sebastian Gärtner, Michael Heinloth und Fabian Scheffer. Als ich unsere zweite Mannschaft, die ich ziemlich regelmäßig bei ihren Punktspielen im Stadion beobachte, neulich mal auswärts in Fürth anfeuerte, erklärte mir Fritz Popp aus der Meistermannschaft 1968, dass man die Fußball-Regeln ändern und in Zukunft immer nur 8 gegen 8 spielen lassen sollte.
Dann wäre mehr Raum im heutigen Hochgeschwindigkeitsfußball und es gäbe wieder mehr Tore. Ich persönlich würde diese Regelung in Zukunft aber lieber nur bei Verlängerungen und da auch nur bei der zweiten Viertelstunde, also von der 106. bis zu 120. Minute, zur Erprobung bringen wollen.
Da würde dann zumindest aus dem Spiel heraus die Entscheidung gesucht und nicht im Glücksspiel „Elfmeterschießen“. Taktische und psychologische Raffinesse der Trainer wäre dann auch gefragt – nicht: „Wer tritt an zum Elfmeterschießen?“, sondern: „Wer tritt raus zum Zuschauen und Daumen halten?!“
Zurück zur zweiten Mannschaft des 1. FCN: Da wurden und werden so viele tolle junge Leute jahrelang beim FCN geschult und gefördert, dass es einfach eine Freude ist und schon mit dem Teufel zugehen müsste, wenn nicht wenigstens ein oder zwei in ein oder zwei Wochen, Monaten oder Jahren den Sprung in die Bundesligamannschaft unseres FCN schaffen sollten.
Die Auswahl an Namen und Talenten ist groß genug: drei habe ich oben schon genannt. Dazu kommen viele andere: zum Beispiel Jann George, Felicio Brown-Forbes und Noah Korczowski. Sowie einige weitere, die ich hier ganz bewusst nicht nennen will.
Großartig finde ich die Erfolge unserer deutschen Vertreter diese Woche in der Champions League. Den Schalkern wünsche ich nach ihrem Sieg beim FC Arsenal berauschend angenehme Erinnerungen an meine große Liebe London. Dann nämlich holt der Club morgen auf Schalke mindestens einen Punkt – egal mit welchem Torwart und ob mit oder ohne einem Spieler aus der zweiten Mannschaft.

Tags: , , , , , ,

11 Antworten zu “DER CLUB-STORCH”

  1. camillo sagt:

    Zu den deutschen Mannschaften: 3 Siege in der Champions League und insgesamt 6 Siege in 7 Partien! Keine Niederlage! Das hat es selten (nie?) gegeben!

    Ich kenne gerade die Statistik nicht, aber Schalke gehört für mich zu den Auswärtsspielen, bei denen gefühlt (!) meist nichts zu holen ist bzw. der Club einfach nichts holt.
    Aber: Das habe ich vor Hamburg auch schon gedacht und gesagt. Auch wenn das natürlich zwei ganz verschiedene Kaliber sind: Wer weiß…ein enges Spiel und lange gut aussehen gegen diese Klasse-Spieler von S04- das wär schon mal was!

  2. GueKo sagt:

    Ein individueller Fehler…und 6 Sekunden danach das Tor. EIN PUNKT war drin!
    Mannschaft hat fast alles richtig gemacht- zumindest in der Defensive.Die „Schüsse“ aufs Tor allerdings sind ein Drama

  3. michaelg sagt:

    lieber GüKo,
    das problem hatten wir aber schon letzte saison, haben sich die verantwortlichen von dem Endspurt von Didavi blenden lassen? Mak 45 spiele 5 tor esswein 43 spiele 4 tore und frantz 57 spiele 6 tore. Ich persönlich glaube, diese bilanz spricht bände. Und die möglichkeit nach wolfsburg und bayern die rote laterne zu tragen, ist sehr groß. Und vor allen dingen, was passiert dann? Fliegt hecking, der sich letzte saison klar äußerte, er stellt keine ansprüche. Oder macht man das dann bei dem hauptverantwortlichen martin bader fest, dem man überflüßigerweise jetzt schon den vertrag für weitere drei jahre verlängerte? oder kommt man mit der üblichen floskel, wir werden bis zum letzten spieltag alles geben und bei einem abstieg neu aufbauen? wieder mit 10 mil € schulden? Man kann sagen, die Luft wird rauher in den nächsten wochen und ich will nur hoffen, mögen die verantwortlichen diesmal klüger und weiser handeln als in der sommerpause. Denn diese probleme sind hausgemacht durch fränkische Euphorie.

  4. Töffi sagt:

    Hallo GüKo,

    weil es beim Club gerade überhaupt nicht gut läuft, lohnt sich ein Blick in eine bessere Vergangenheit: Weißt Du, welches Spiel morgen (31.10.) vor genau 20 Jahren stattgefunden hat?

    Dabei fiel ein Tor, das in die Rubrik gehört „Tore, die man als Clubfan nie vergisst“.

    Und Du warst am Mikrofon, wenn ich mich richtig erinnere…

  5. GueKo sagt:

    und jetzt Jetzt kommt der der Moment der Momente..
    komm grad vom Training..

  6. Ralf Bauer sagt:

    War das der „sgn. Treffer“ von Helmer?

  7. GueKo sagt:

    nein- das war der 19.4.94 in München.
    Hier anno Ende Oktober ’92 beim Spiel 1.FCN gegen 1.FC Köln (!) passierte etwas, was es so vorher noch nie gegeben hatte.. UND: alles war regulär u n d spektakulär….
    „-..und jetzt kommt der Moment der Moment der Momente… usw.usw.!“
    Müßte auf einer der CDs sein

  8. Töffi sagt:

    @Ralf Bauer: In besagtem Spiel hat Andi Köpke gegen Bodo Illgner einen Elfmeter verwandelt. Und auch sonst ist in jenem Spiel einiges passiert, wie man hier
    http://www.clubfans-united.de/2012/10/31/die-club-chronik-fuer-die-kw-44/
    nachlesen kann.

    @GueKo: Ich konnte damals nicht im Stadion sein, weil ich vom Studium aus auf einer Exkursion irgendwo auf der Schwäbischen Alb war. Aber wenigstens hatte ich ein kleines tragbares Radio dabei und konnte Deiner Übertragung mitten im Wald folgen. Das war definitiv ein ganz besonderer Moment.

  9. GueKo sagt:

    am nächsten Tag moderierte ich den Kletter Weltcup (!) auf der Consumenta mit Ehrengast Andy Köpke, dem wir dann das Tor vom Vortag vorspielten. Da hat er gestrahlt.Er war ja damals noch die Nummer 2… hinter Illgner und es war schon ungewöhnlich, dass ein Torwart gegen seinen Kollegen antritt… aber vorher hatte Dorfner (?) im seklben Spiel bereits (s)einen Strafstoß NICHT verwandeln können..
    2. Mannschaft gestern Abend 1:2 gegen SV Heimstetten:nicht berauschend, die Gäste machen aus 3 Chancen 2 Tore und wirken mannschaftlich stabiler, geschlossener. Unsere machen aus 6 Torchancen nur ein Tor.. Mak kam an seinem Mann (Daniel Steimel heißt der Gute!) so gut wie nie vorbei und wenn- dann war er zu eigensinnig..

  10. Töffi sagt:

    Dorfner ist korrekt. Zwischen dem von ihm verschossenen und von Köpke verwandelten Elfmeter lagen nur vier Minuten.
    Ebenso beachtlich: Der Club war damals schon ab der 5. Minute (!) in Unterzahl, weil Uwe Rösler eine Rote Karte gesehen hatte. Nach der Führung für Köln gelang es doch tatsächlich, in Unterzahl ein Spiel zu drehen.

  11. Ralf Bauer sagt:

    @töffi
    Danke für den Link!
    Und nachträglich mein Bedauern, dass als Exkursionsziel ausgerechnet die schwäb. Alb ausgesucht wurde. Als kleiner Trost: ich war seinerzeit blödsinniger Weise gerade beim Bund. Da war nicht mal radiohören erlaubt. Es wurde uns erzählt, dass quasi täglich mit dem Einmarsch des Russen zu rechnen sei. Heut verkauft er uns Erdgas und nimmt ab und zu ne Luxuslimusine ab. So ändern sich die Zeiten, aber der Club wird trotzdem auch wieder ein Spiel drehn. Wenn´s sein muss auch in Unterzahl.

Hinterlasse eine Antwort