Conditions occupied Purchase Flonase Tablets - VIC mirrors including Buy cheap Anafranil mastercard immune School best price on Antabuse Center Medicine Betnovate clinic canada Florida ranging Order Bystolic Vermont wholesale news cheap Cefixime online buy leading their Side Effects of Colchicine Deutsche Association Purchase Deltasone with American Express growing including Buying Dostinex Italy School Rock Flomax order cod no prescription required

Archiv für September 2010

FRANKFURTER RUNDSCHAU, Freitag,24.09.

Freitag, 24. September 2010

Quer-Hinweis, für die, die es vielleicht interessiert 
unmittelbar vor bzw. zum 6.Spieltag mit der Begegnung: 
Eintracht in Frankfurt – 1.FC Nürnberg,
DOMINIK HECHLER, Frankfurt,
mit meinen Gedanken zum CLUB, zu den FANS, zur Nürnberger Presse…
zur BulI-OBER und BuLi-UNTER-LIGA….
und meinem Vorschlag…,nein, meiner Behauptung, was passieren würde, wenn der CLUB  mal n a c h t s  um halb drei spielt..
Artikel URL
http:www.fr-online.de/sport/eintracht-fankfurt/kultige stimme/-/1473446/4671926/-/index.html

IMMER mittwochs….

Mittwoch, 22. September 2010

17. Kolumne i.Jahre 2010
“ WIR RUFEN Günther Koch „ 
Neumarkter Tagblatt/ Mittelbayerische Zeitung
>mittelbayerische.de>

Heute vor einer Woche: morgens ist es noch ein unscheinbarer, kühler und regnerischer Mittwoch. Um 9 Uhr wird vom FCN die Presse für 12 Uhr eingeladen. Beim Pressegespräch spricht der stämmige und in sich ruhende, aber hellwache Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Schramm (71) mit tiefer, sonorer und gewinnend sympathischer Stimme folgendes aus: „Das sind die aus unserer Sicht wünschenswerten Kandidaten für die Ergänzungswahl zum Aufsichtsrat am 6. Oktober!“ Die „Wünschenswerten“ heißen: Harald Leupold (Hafen-Nürnberg GmbH), Manni Müller („Held“ von Essen) sowie Sigi Schneider.

Diese drei sollen als neue Aufsichtsräte am Mittwoch in zwei Wochen gewählt werden. Ob es geschickt war, eigene Kandidaten ins Rennen zu schicken? Würden zu erwartende andere Kandidaten etwa nicht „wünschenswert“ sein?

Ebenso fragt sich, ob es nötig war – wie auf meine Nachfrage fürs Tagblatt hin eingeräumt – dass der nur sechsköpfige bisherige Aufsichtsrat vor der Wahl am Mittwoch, 6. Oktober, noch flugs den Vertrag von Sportdirektor Martin Bader vorzeitig bis 2013 und jenen vom Geschäftsführer Ralf Woy gar bis 2015 verlängert hat.

Man kann sich leicht vorstellen, dass sich die von den autonomen Mitgliedern ja erst noch zu wählenden drei Aufsichtsräte schon vor ihrer Wahl auf Jahre hinaus elegant ausgebremst vorkommen könnten. Wie mir Herr Woy aber auf Nachfrage versicherte, geht es dabei offiziell lediglich darum, nahtlos am 7. Oktober um 0 Uhr mit den ab dann neuen Vorständen des 1. FCN, nota bene, den Herren Bader und Woy, in der modernen, präsidentenfreien Ära sofort voll handlungsfähig zu sein.

Ein legitimer, aber wohl auch überraschender Schachzug. Und urplötzlich war jener graue Mittwoch von vor einer Woche alles andere als unscheinbar. Zwei weitere, ebenfalls wegweisende Mittwoch – Veranstaltungen folgen: heute Abend geht’s nach dem redlich erkämpften dritten Auswärtspunkt im dritten Auswärtsspiel gegen den VfB Stuttgart um wünschenswerte erste drei Sieg-Punkte. Mittwochabend in zwei Wochen sollten in freier geheimer Wahl drei kompetente, ernst zu nehmende und vor allem couragierte neue Aufsichtsräte gewählt werden. Wünschenswerter Weise. Ein weiteres noch seltener gehörtes Wort geht mir dieser Tage nicht aus dem Kopf: Als unlängst zwei Spieler einer Mannschaft einer 5. Liga im ZDF- Sportstudio erklärten, wie man den Gegner absichtlich ein Tor schießen lässt – egal, warum – und diesem so zu einem Punktgewinn verhilft, brachte ein beteiligter Spieler zur Verdeutlichung dabei das vielsagende Wort „teilaktiv“ ins Spiel. Seither muss ich an die ins Visier der Staatsanwaltschaft geratenen Spiele des VfL Osnabrück, u. a. am Mittwoch (!), dem 13. Mai 2009 in Nürnberg, denken. Damals fiel erst kurz vor Schluss das für den Club erlösende 2:0. War da auf Osnabrücker Seite etwa auch jemand „teilaktiv“? Demnächst radle ich mit meinem Spezi nach Seligenporten. Deren Heimspiele stehen auf keinem Wettschein.

Euer Günther Koch

www.guenther-koch.de

Club: „Katze aus dem Sack!“

Mittwoch, 15. September 2010

vor kurzem zu Ende gegangene, heute kurzfristig einberufene Pressekonferenz beim 1.FCN:

Präsident Franz Schäfer sagte, man habe sich entschlossen,  3 Wochen vor der MITGLIEDERVERSAMMLUNG
vom 06.Oktober “ die Katze aus dem Sack zu lassen“
Hier sind die Einzelheiten:
Präsident Franz SCHÄFER wird für keine Funktion mehr kandidieren.
Vizepräsident Lothar SCHMAUSS wird für keine Funktion mehr kandidieren.

Vizepräsident Siegfried SCHNEIDER wird für die Position Aufsichtsrat kandidieren
und vom bisherigen Aufsichtsrat als Kontaktmann zur Fanszene unterstützt.
Desweiteren schlägt der Aufsichtsrat folgende zwei Persönlichkeiten für die Wahl zum Aufsichtsrat vor:
Herrn Harald LEUPOLD für den kaufmännischen Bereich (Direktor des Hafens Nürnberg ) und 
Manni MÜLLER für den sportlichen Bereich  ( u.a. „Held von Essen“ )
Der jetzige Aufsichtsrat ( 6 Mitglieder ) wird am 6. Oktober ja bekanntlich um 3 neu zu wählende Mitglieder erweitert.
ANDERE bzw. WEITERE, bis spätestens zum 21.09. schriftlich und zwar nur  beim Wahlausschuß des 1.FCN c/o Herrn RA LEDERER, vorzuschlagende oder bereits vorgeschlagene Kandidaten, die mindestens 1 1/4 Jahre Mitglied beim CLUB sein und über einwandfreien Leumund verfügen müssen,
wurden heute NOCH nicht bekannt gegeben. Das wird aber vermutlich nach Ende der Meldefrist erfolgen.

Im übrigen hat der amtierende 6-köpfige Aufsichtsrat in diesen Tagen die Verträge der zukünftigen 
VORSTANDSMITGLIEDER, also ab 7.Oktober 2010, 0 Uhr..
von Herrn Ralf WOY bis 2015 und von Herrn Martin BADER bis 2013 verlängert.